News

Autoversicherungen berechnen

Ist das Auto erst einmal gekauft scheint der größte Kostenfaktor erst einmal vom Tisch zu sein, doch falsch gedacht. Gerade die verpflichtende Autoversicherung ist oftmals teurer als zuerst angenommen. Damit man nicht allzu sehr überrascht ist nach dem Kauf, sollte man sich zwingend vorab über die Versicherungssumme informieren. Hier ist vor allem der Wagen per se entscheidend. Ein sportlicher Nissan 370 Z kann einem schnell einmal die Haare vom Kopf fressen, wohingegen ein Golf eher einen soliden Versicherungspreis vorweist. Dies liegt vor allem an der Exklusivität des Wagens, welche die Autoversicherung schnell in die Höhe schießen lässt. Der Autoversicherer nimmt ebenfalls an, dass schnelle Autos auch gerne schnell gefahren werden. Ergo fließt eine prozentuale Berechnung eines potentiellen Unfallschadens hinein.

Wie berechne ich meine Autoversicherung?

Hat man sich erst einmal für ein Auto entschieden, sollte man sich im Internet schlau machen, was für Folgekosten entstehen. Hier stehen Steuern und vor allem die Autoversicherung an. Letzteres lässt sich entweder berechnen oder gar schon vorab bei Versichern aushandeln. Hierbei genügt schon die Autobezeichnung samt der Details und der Versicherer kann Ihnen eine Summe nennen. Wer allerdings nicht jedes Mal beim potentiellen Versicherer anrufen möchte, kann auch die Versicherungssumme zum Beispiel auf Autoversicherung-Vergleich.info berechnen. Hier werden einem von über 270 Tarifen Vergleiche präsentiert, so dass man schon vor einem Autokauf mögliche Kosten einschätzen kann. Schnell verliert man hier nämlich den Überblick und unterschätzt die Folgekosten eines Autos. Nicht ohne Grund ist der Nissan 370 Z in der Anschaffung so günstig. Dass die Folgekosten hierbei schnell außeracht gelassen werden, ist verständlich

Alles in allem ist die Autoversicherung das A und O beim Erwerb es Automobils. Hier ist allerdings nicht der Preis allein entscheidend. Auch im Bereich der Konditionen muss man sich vorab einlesen und darauf achten, dass auch alles im Vertrag steht. Ob es eine Mallorca-Police oder eine Kaufpreisklausel gibt, oder wie lange die Neuwertklausel gilt. Hier gilt es, die Autoversicherung ausgiebig zu überprüfen oder ggfs. neu auszuhandeln.