Pflegetipps nach der Oldtimer-Restauration

Oldtimer-Restauration
Oldtimer-Restauration

Wenn Sie einen Oldtimer zeit- und kostenaufwändig hergerichtet haben, sodass der Lack wieder glänzt und der Chrom funkelt, werden Sie auch dafür sorgen wollen, dass das “Schätzchen” seine Schönheit und seinen Wert behält. Vor allem vor schlechter Witterung muss ein Fahrzeug-Oldie geschützt werden.

Erst einmal: gründlich reinigen

Die meisten Oldtimer dürfen in der kalten Jahreszeit Winterschlaf halten, am besten in einer trockenen, gut belüfteten Garage. Bei der letzten Fahrt ruhig noch einmal kräftig aufs Gaspedal treten, damit eventuelle Rückstände komplett verbrannt werden. Vor dem Einmotten steht auf jeden Fall eine ausgiebige Säuberungsaktion auf dem Programm, sämtlicher Schmutz und Staub müssen entfernt werden. Der Unterboden und auch die Radkästen sollten in die Reinigung einbezogen werden. Wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger arbeiten, sollten Sie dabei genügend Abstand zum Fahrzeug halten, um nichts zu beschädigen, mindestens 50 Zentimeter, besser mehr. Natürlich wird der Oldtimer von innen ebenfalls gereinigt und gesaugt. Für Lederelemente nehmen Sie am besten ein Lederpflegemittel. Damit den Winter über nichts schimmelt, sollten die Fenster ein wenig geöffnet bleiben.

Ölen, fetten, schmieren

Ein Cabrioverdeck wird am besten lediglich mit Seifenwasser vom Schmutz befreit. Dem Stoff und den Scharnieren zuliebe sollten Sie das Verdeck danach etwas öffnen. Dichtungen können Sie mit Vaseline einschmieren oder mit Talkumpuder bestäuben, damit sie flexibel bleiben.

Für den Motor ist es am besten, wenn vor der Winterruhe ein Ölwechsel vorgenommen wird. Auch der Ölstand sollte natürlich stimmen, also lieber nachsehen. Es empfiehlt sich, das Fahrzeug vor dem Einmotten vollzutanken, damit ein Blechtank nicht etwa rostet. Scheibenwischanlage und Kühlwasser brauchen im Winter einen Frostschutz. Die Scheibenwischer sollten von der Scheibe weggeklappt werden.

Ratsam ist es auch, die Batterie des betagten Fahrzeugs vor der Ruhepause abzuklemmen. Die Reifen sollten einen etwas höheren Druck von etwa 2,5 bar haben. Wenn Sie Ihren Oldtimer in den Wintermonaten gelegentlich etwas hin- und herschieben, beugen Sie einem Platten vor, außerdem wird das Getriebeöl besser verteilt.

Über Redaktion 50 Artikel
Ich bin Matthias und der Kopf hinter dieser Webseite. Ich bin Familienvater und habe einige Hobbys, wie Ihr auf dieser und zahlreichen weiteren Seiten sehen könnt. Dazu Hier mehr